Business Visionäre

Bekannte Gesichter aus der Gründerszene, erfolgreiche Unternehmer und Start-up-Investoren unterstützen unsere Arbeit. Entdecke den Founder Spirit mit JUNIOR!

Christoph Ahmadi & Till Walz Gründer - JUMP House Holding GmbH

„Ein eigenes Unternehmen zu gründen und es nach den ganz persönlichen Vorstellungen zu gestalten ist ein großartiges Gefühl und gleichzeitig eine große Herausforderung. Es braucht Mut, Engagement, eine Vision – aber vor allem auch einen fundierten Plan. Wenn man bereits in der Schule die Grundlagen erlernt, wie man einen solchen Plan aufstellt und umsetzt, ist das für die Zukunft unserer Wirtschaft und die persönliche Zukunft der Schüler Gold wert.“

Christoph Ahmadi & Till Walz Gründer, Geschäftsführer der JUMP House Trampolinparks

Julia Bösch - OUTFITTERY GmbH

„Das Gefühl, eine eigene Firma zu bauen und ihren Erfolg direkt mitbestimmen zu können, begeistert wahnsinnig. Und auch wenn aller Anfang schwer ist, darf man sich den Glauben an sich und seine Sache nicht nehmen lassen. Kritiker gab es schon immer und wird es immer geben. Denkt nicht so viel daran, was alles schief gehen könnte, sondern lieber daran, was alles gut gehen könnte: Los geht's!“

Julia Bösch, Gründerin, Geschäftsführerin OUTFITTERY GmbH

Frederick Braun - Miniatur Wunderland Hamburg GmbH

„Mein Bruder Gerrit und ich haben schon ganz früh angefangen uns im weitesten Sinne unternehmerisch zu betätigen. Wir haben mit Autogramm-Karten oder Mickey-Maus-Heften gehandelt. Für uns war das ein Spiel und eigentlich hat sich das bis heute nicht geändert. Wir finden es toll, wenn sich Schüler schon früh unternehmerisch engagieren.“

Frederik Braun, Gründer, Geschäftsführer der Miniatur Wunderland Hamburg GmbH

Otmar Trenk - BEEsharing

„Problemen und Herausforderungen mit klugem Unternehmertum zu begegnen war stets ein probates Mittel, um die Zukunftsfähigkeit zu sichern und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Im Kontext der gravierenden Umwälzungen unserer Zeit ist ein kreatives und mutiges Unternehmertum wichtiger denn je. Eine starke und gesunde Gründerkultur ist dafür Grundvoraussetzung und diese fußt bereits in der Jugend.“

Gründer, Geschäftsführer BEEsharing P.A.L.S. GmbH

Florian Gottschaller - SPENDIT AG

„Man braucht Mut, um zu gründen. Aber es lohnt sich! Soviel Freiheit, Unabhängigkeit und Spaß habt Ihr in keinem Job. Probiert’s doch einfach mal selbst aus: Sucht Euch ein schlechtes oder nicht gelöstes Problem, überlegt Euch eine neue Lösung, testet sie und dann passt Ihr die Lösung mit dem Gelernten an. So geht übrigens das bekannte „lean startup“ Konzept. Nicht zu lange überlegen: progress beats perfection!“

Florian Gottschaller, Gründer & Vorstand SPENDIT AG

Claudia Große-Leege - Verband deutscher Unternehmerinnen e.V.

„Unternehmertum muss vorgelebt werden, wir brauchen Vorbilder in dem Sinne, dass sich unsere Ideen zum wirtschaftlichen Erfolg führen lassen. Mit Schülerfirmen erlernen schon Jugendliche, wie motivierend es ist, unternehmerisch aktiv zu sein.“

Claudia Große-Leege, Geschäftsführerin Verband deutscher Unternehmerinnen

Alexander Haufschild - Socialbnb

„Unternehmen haben immer auch eine gesellschaftliche Verantwortung und nehmen eine wichtige Rolle in der Lösung aktueller Herausforderungen ein. Wir brauchen die kreativen Ideen von jungen Menschen, wenn wir in Zukunft Dinge besser machen wollen. Wenn man schon in der Schule anfängt diese Ideen erfolgreich umzusetzen und motiviert wird daran festzuhalten, bietet das eine gigantische Chance für eine bessere Zukunft.“

Alexander Haufschild, Gründer & Projektleitung Socialbnb

Dr. Florian Heinemann - Project A Services GmbH & Co. KG

"Deutschland war seit jeher ein Gründerland, wie man an der starken Relevanz des familiengeführten Mittelstandes sieht. Wir bei Project A sehen täglich, wie viele tolle Ideen hierzulande entstehen. Je früher wir den Gründergeist der Mädchen und Jungen fördern, desto mehr Ideen können entstehen und desto besser werden wir uns auch künftig als Wirtschaftsstandort entwickeln."

Dr. Florian Heinemann, Founding Partner bei Project A

Florian Hübner - uberall

„Wer gründet, beweist Mut und riskiert etwas! Der Grundstein hierfür wird im Kindes- und Jugendalter gelegt. In den Schulen anzusetzen und den Kids deutlich zu machen, welches Potenzial in ihren eigenen Ideen steckt, ist unglaublich wertvoll. Früh zu lernen, wie man diese Wirklichkeit werden lässt, welcher Leidenschaft und Skills es bedarf, ist sicher eine Lektion nicht nur fürs Berufsleben. Gleichzeitig können wir so den Gründergeist in Deutschland wecken und langfristig voranbringen.“

Florian Hübner, Gründer und Co-CEO von uberall

Lea Lange - Juniqe.de

„Aus meiner Sicht sind drei Dinge beim Gründen ganz besonders wichtig: Die Frage zu Beginn: Ist meine Idee relevant, löst sie ein Problem? Dann Fokus, sich also auf die Dinge konzentrieren, die das Business in dem Moment einen echten Schritt nach vorn bringen. Und zu guter Letzt: Feedbacks nutzen und Kritik aufnehmen!“

Lea Lange Gründerin und Geschäftsführerin des Kunst-Onlineshops Juniqe.de, Expertin in "Start Up! Wer wird Deutschlands bester Gründer?" (SAT.1)

Ali Mahlodji - whatchado GmbH

„Woher sollen Jugendliche überhaupt wissen, welchen Weg sie einmal einschlagen möchten? Indem man ihnen ihre Möglichkeiten aufzeigt. In einer JUNIOR Schülerfirma lernen Schüler ihre Interessen und Stärken besser kennen, und wie aus einer Idee eine Chance wird – indem man nämlich aufsteht und es einfach macht.“

Ali Mahlodji, Gründer und Chief Storyteller von whatchado
© Ali Mahlodji

Tijen Onaran - GDW Global Digital Women GmbH

„Ich bin immer wieder begeistert, wie viele Ideen und Innovationen in Deutschland entstehen. Umso mehr freut es mich, wenn bereits Schüler damit anfangen Ihren Traum zu verfolgen und ein eigenes Unternehmen gründen. Wir können gar nicht genug Ideen haben, die umgesetzt werden. Und dabei darf nie vergessen werden: Hinfallen, aufstehen, weitermachen. Eines ist mir dabei besonders wichtig: Je diverser eine Gruppe ist, desto innovativer ist das Ergebnis. Deshalb sehe ich mit großer Begeisterung die vielen Gründungen von Frauen!.“

Tijen Onaran, Gründerin Global Digital Women

Felix Plötz - Keynote-Speaker und Autor

„Niemand wird zum Unternehmer geboren, aber heute hat jeder die Möglichkeit, seine eigene Idee umzusetzen. Mit JUNIOR lernen Schüler was es bedeutet, es einfach mal zu machen – die wichtigste Erkenntnis eines jeden Unternehmers.“

Felix Plötz, Gründer, Autor von „Palmen in Castrop-Rauxel“ und „Das 4-Stunden Startup“

Andreas Reiter & Stefan Klingberg - Häfft-Verlag GmbH

"Wir finden es klasse, dass heutzutage Initiativen wie JUNIOR Programme jungen Start-Ups praktische Hilfestellungen rund um ihre Existenzgründung geben. Als wir damals als Schülerzeitungsmacher an unserer Schule das „Häfft-Hausaufgabenheft“ erfunden hatten, hätten wir den einen oder anderen Tipp durchaus gebrauchen können. Als Autodidakten mit viel Power, aber (zunächst) wenig Plan mussten wir viele Sachen erst durch teilweises Scheitern lernen."

Andreas Reiter & Stefan Klingberg – Gründer, GescHÄFFTsführer Häfft-Verlag GmbH

Frank Thelen - Freigeist Capital GmbH

„Wir brauchen in Deutschland eine starke Gründerkultur. Niemand sollte heute die Schule ohne Grundkenntnisse im Bereich Wirtschaft verlassen, und sich mit den Chancen und Risiken eines StartUps zumindest schon mal intensiv befasst zu haben. Wer in einer JUNIOR Schülerfirma eine eigene Geschäftsidee umgesetzt hat, der nimmt wichtige Denkmuster für seine Zukunft mit.“

Frank Thelen, Europäischer Seriengründer, Tech-Investor, Löwe aus Die Höhle der Löwen (VOX)

Dr. Marco Vietor - audibene GmbH & Brain Capital GmbH

„JUNIOR hat mich inspiriert und motiviert. Meine Teilnahme an einer JUNIOR Schülerfirma stand am Beginn meines Werdegangs als Gründer.“

Dr. Marco Vietor, Gründer, Geschäftsführer audibene GmbH & Brain Capital GmbH, JUNIOR Alumnus 1996/97

Dagmar Wöhrl - DGWoehrl Consulting GmbH

„JUNIOR gibt Jugendlichen die Chance, sich als Unternehmer auszuprobieren und etwas mehr über die eigene Persönlichkeit zu erfahren. Sie werden motiviert, nicht nur ihr späteres Leben, sondern auch die Welt von morgen aktiv und verantwortungsvoll zu gestalten.“

Dagmar Wöhrl, Familienunternehmerin, Investorin, Löwin aus Die Höhle der Löwen (VOX)