IN A NUTSHELL

Als Lehrer des Seminarfachs eine Schülerfirma betreuen


STECKBRIEF

   






    Schulname TGS BBZ Saarlouis       














Bundesland Saarland
Schulform Berufliches Oberstufengymnasium
JUNIOR Programm JUNIOR expert
Jahrgangsstufe 12 (G9)
JUNIOR Premiumschule? Ja
Stundenkontingent     2 Stunden / Wo.
Schulpate/-in Christian Recktenwald

BEST PRACTICE BEISPIEL

Als ich an die Schule kam, wurde dort bereits drei Mal eine Schülerfirma gegründet. Betreut wurden die Projekte jeweils von einer Lehrerin der Nachbarschule, mit der wir kooperieren. Ich habe diese Betreuung ab dann übernommen. Ein bestimmtes Konzept hatte ich zu Beginn nicht. Ich habe mich in die Unterlagen von JUNIOR eingearbeitet und während des ersten Projektjahres Erfahrungen gesammelt.

Ich möchte mit dem Projekt den Schülern eine Abwechslung zum sonstigen Unterricht bieten, die praxisbezogen ist und Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein und Teamarbeit abverlangt. Hierbei ist mir wichtig, die Schüler lediglich zu leiten und sie nicht auszubremsen. Ich erläutere den Schülern den Rahmen, in dem wir uns bewegen und führe sie in die zu erfüllenden Aufgaben ein. Die Organisation und die Durchführung der Beschaffungs-, Produktions- und Absatzprozesse obliegen den Schülern. Hierbei musste des Öfteren die Schwierigkeit überwunden werden, dass nicht alle Beteiligten ihre Aufgaben zuverlässig erledigten.  


ERREICHTE ERFOLGE

Im vergangenen Schuljahr waren die Produkte immer wieder ausverkauft. Außerdem hatten die Schüler einen Gewinn erzielen können. Des Weiteren wachsen die Schüler sehr an dem Projekt, in der Regel ohne es zunächst selbst wahrzunehmen. Die Schüler sind nach dem Projektjahr oft selbständiger und selbstbewusster.


FAZIT

Das Projekt ist eine Bereicherung für unsere Schule. Ich schätze die Unterstützung von JUNIOR. Wenn möglich, sollte das Projekt jedoch nur mit Schülern durchgeführt werden, die dies freiwillig tun.