Durch und durch Unternehmer

Neugierig sollte man sein, nutzerorientiert denken und Veränderungen offen gegenüber stehen – das sind für Daniel Bartel (30) die Top 3 Eigenschaften eines erfolgreichen Gründers. Daniel muss es wissen, denn seit seiner Schulzeit begleiten ihn eigene Unternehmerprojekte. Als stellvertretender Geschäftsführer in einer JUNIOR Schülerfirma fing alles an und nach mehreren Unternehmensgründungen ist er heute Gesellschafter von MAK3it – Unter dem Motto „Empowering Innovators“ befähigt das Team Innovatoren dazu, Geschäftsideen in Tagen statt in Monaten zu entwickeln. 

Mut machen, eigene Ideen umzusetzen, möchte auch das JUNIOR Team. In den Schülerfirmen erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit, selbstständig und eigenverantwortlich ein Unternehmen über alle Phasen hinweg aufzubauen. „In der 10. Klasse gründete ich mit meinen Mitschülern die Firma ‚CLIP It‘“, erzählt Daniel, „wir haben Namensschilder für den Einzelhandel und Veranstaltungen selbst produziert und das dazu passende grafische Design angeboten.“ Seine erste Unternehmererfahrung lief zwar nicht reibungslos ab, dennoch ist diese mit positiven Erinnerungen verbunden: „Die Schülerfirma ist langfristig angelegt und das Projekt umfasst alle Gründungsphasen von vorne bis hinten. Das gefällt mir bis heute gut daran.“

Bei dem JUNIOR Unternehmen, das nur auf die Dauer von einem Jahr angelegt ist, blieb es aber nicht. Daniel schätzte an einer Selbstständigkeit besonders die Freiheit, sich selbst überlegen zu können, was will ich voranbringen und wie kann ich dies verantwortungsbewusst umsetzen. Während des Abiturs führte er zwei Jahre lang mit einem Freund eine Webagentur. Daran schloss sich das duale BWL-Studium bei IBM an, währenddessen sich neue Möglichkeiten ergaben. „Auf einem ‚Startup Weekend‘, bei dem die Teilnehmer neue Geschäftsideen ‚pitchen‘, also möglichst überzeugend präsentieren, lernte ich sowohl die Idee als auch meine zukünftigen Mitgründer von ‚autonetzer.de‘ kennen“, erinnert sich der Innovator, „wir haben eine private Carsharing-Plattform, quasi ein Airbnb für Autos, aufgebaut. Meine wichtigste Erfahrung in diesen drei Jahren war, dass theoretische BWL-Standards auf Startups schwer anzuwenden sind. Man muss hier einfach viel ausprobieren.“

Nach der Übernahme des Unternehmens durch den französischen Anbieter Drivy wurde Daniel MAK3r bei MAK3it, wo er heute auch Gesellschafter ist. Als Freiberuflicher hat er zuerst als Teil des MAK3it Netzwerks Unternehmen darin beraten, wie innovative Ideen der Mitarbeiter nicht verloren gehen, sondern den Weg zur Entwicklung schaffen. Das Konzept gefiel ihm so gut, dass er mit den Gründern das Unternehmen voranbrachte und dann selbst als Gesellschafter einstieg.

Zweifel kommen bei dem begeisterten Unternehmer nur selten auf. Wenn doch, fährt Daniel am liebsten in den Urlaub, um sich Zeit zum Reflektieren zu nehmen und ein bisschen Abstand zu gewinnen. Dann sortiert er seine Gedanken und schmiedet neue Pläne, denn sein wichtigstes Motto lautet: „Eine Idee ist nichts wert ohne die richtige Umsetzung.“

Weitere Informationen über Mak3it hier.

Alles über Daniel: www.daniel-bartel.de

Kontakt: www.daniel-bartel.de/kontakt