20.11.2018

Treffen der JA Alumni aus ganz Europa in Wien – ein Erfahrungsbericht

Vergangenes Wochenende trafen sich die Spitzen der Ehemaligen-Netzwerke aus ganz Europa zum National Coordinators Meeting in Wien, um gemeinsam an der Strategie von JA Alumni Europe für 2019 zu arbeiten. Aus Deutschland waren Marco, Ragna und Oliver dabei. Letzterer macht bei uns seinen Bundesfreiwilligendienst und erzählt von einem aufregenden Wochenende.

„Um 4:15 Uhr ging es am Freitag zuhause los, um den Flieger nach Wien zu nehmen und so früh wie möglich dort anzukommen. In Wien traf ich dann auf Marco, den Vorsitzenden unseres JUNIOR Alumni e.V. und nach einer kurzen Stärkung machten wir uns auf den Weg zum Konferenzort. Dort warteten Alumni aus ganz Europa wie Adil aus Zypern, Viktoria aus Estland oder Basile aus der Schweiz.

Am Nachmittag tauschten wir uns darüber aus, was alles im letzten Jahr passiert ist und was für das nächste Jahr ansteht. Beispielsweise wird 2019 zum ersten Mal eine Konferenz geben, wo Alumni aus der ganzen Welt zusammenkommen! Abends schauten wir uns die Wiener Wirtschaftsuniversität an, bevor wir den Abend gemütlich bei Musik und Tanz ausklingen ließen.

Am Samstag nahmen wir an Workshops zu Themen wie Sponsorensuche, Eventplanung und ein Soziales Netzwerk für Alumni aus aller Welt teil, aus denen alle sehr viel mitnehmen konnten. Im Anschluss ging es auf den Weihnachtsmarkt und danach ins Englische Theater, am Abend wurde dann in einer Lokalität ein wenig gefeiert.

Doch allzu spät wurde es nicht, da am Sonntag weitere Programmpunkte auf dem Plan standen. Wir tauschten uns darüber aus, was die einzelnen Netzwerke gut machen, und erarbeiteten gemeinsam Verbesserungsmöglichkeiten. Marco, Ragna und ich stellten fest, dass wir von anderen Ländern einiges lernen können. Am Sonntagmittag war das offizielle Programm vorbei. Zusammen mit anderen Alumni schaute ich mir nun weitere Teile der Innenstadt an, bevor es hieß „Goodbye!“ zu sagen und sich von meinen neugewonnenen europäischen Freunden zu verabschieden.

Um 22:45 Uhr kam ich dann müde, aber vollends begeistert und motiviert zuhause an und freue mich nun darauf, dass gelernte im JUNIOR Alumni e.V. umzusetzen! Falls ihr auch Teil unseres Netzwerkes voller junger, engagierter Menschen werden wollt, gibt es für euch hier weitere Informationen. Ich für meinen Teil bin fest davon überzeugt, dass es sich wirklich lohnt.“