14.06.2019

Sonderpreis der Deloitte-Stiftung „Bester JUNIOR Geschäftsbericht“ geht an meehr

Die Schüler des Helene-Lange-Gymnasium in Rendsburg setzten sich gegen 28 andere Schülerfirmen mit ihrem Geschäftsbericht durch. Beim JUNIOR Bundeswettbewerb in Berlin nahm meehr die Auszeichnung von der Deloitte-Stiftung entgegen.

Der Sonderpreis der Deloitte-Stiftung „Bester JUNIOR Geschäftsbericht“ geht in diesem Jahr nach Schleswig-Holstein. Am Helene-Lange-Gymnasium in Rendsburg stellen die Jungunternehmer aus alten Fischernetzen, Landkarten und recycelten Stoffen Brot- und Obstbeutel her. Die Schüler möchten mit ihren Produkten auf die Verschmutzung der Meere aufmerksam machen und dagegen steuern.

Eine Experten-Jury bestehend aus Deloitte-Mitarbeitern hatte zuvor die 29 eingereichten Geschäftsberichte geprüft und nach allen Regeln einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft genauestens inspiziert. Besonders überzeugt hat der Bericht durch viele Fachbegriffe, einer durchdachten Struktur und der optischen Darstellung. Der JUNIOR Bundesförderer Deloitte-Stiftung lud das Gewinnerteam zum Bundeswettbewerb für mehrere Tage nach Berlin ein.

„Jedes Jahr – und dieses Jahr bereits zum 10. Mal – ist die Deloitte-Stiftung stolz darauf, den Sonderpreis „Bester JUNIOR Geschäftsbericht“ zu vergeben“, so Prof. Dr. Wolfgang Grewe, Vorsitzender des Vorstands der Deloitte-Stiftung. „Wir sind immer wieder beeindruckt vom Engagement und der Kreativität, die die Jungunternehmer von JUNIOR an den Tag legen, wie sie unternehmerische Herausforderungen meistern und dadurch wichtige Eigenschaften wie Selbständigkeit und Teamfähigkeit erlernen und verbessern. Das sind wichtige Grundlagen für die weitere Entwicklung der jungen Menschen, die die Deloitte-Stiftung gerne fördert.“

Beim Bundeswettbewerb konnten die Jungunternehmer abermals überzeugen und wurden zur besten Schülerfirma Deutschlands gekürt. Mit ihren einzigartigen Produkten treten die Schüler nun beim Europawettbewerb in Lille an.