31.01.2020

Yeah! - Culight ist 10.000ste Schülerfirma

Grund zum Feiern: Seit mehr als 25 Jahren bieten wir unsere Schülerfirmenprogramme an und konnten jetzt das 10.000ste JUNIOR Unternehmen genehmigen! Wir sind stolz auf so viele engagierte Jungunternehmer und Lehrkräfte. Die Nummer 10.000 „Culight“ begleitet eine Lehrerin, die damit schon ihr 15. Schüler-Start-up unterstützt. Anlass für uns genauer nachzufragen!

Bettina Baumgärtner ist Lehrerin am Gymnasium Engen in Baden-Württemberg. Ihre zwei ersten JUNIOR Unternehmen gründete sie mit ihren Schülern 2011. Im aktuellen Schuljahr arbeitet sie mit „Culight“, das Holzlampen und Kupferleuchten herstellt und damit Wohnräume erleuchtet.

JUNIOR: Was macht Ihnen am meisten Spaß mit den Schülerfirmen?

Seit vielen Jahren begleite ich nun schon mit Begeisterung SchülerInnen bei der Gründung eines Startups und während ihres Geschäftsjahres. Bemerkenswert ist hierbei stets die hohe Motivation der SchülerInnen, wenn es um ihre Geschäftsideen und deren Umsetzung geht. Besonders beeindruckend ist dabei für mich immer wieder, wenn SchülerInnen innerhalb dieses Projekts regelrecht aufblühen: Ich erlebe Schülerinnen und Schüler, die bisher verborgen gebliebene Stärken zeigen. Ich erlebe ruhige und zurückhaltende SchülerInnen, denen es gelingt, aus einer Gruppe ein Team zu machen; SchülerInnen, die professionell präsentieren und Kunden überzeugen und SchülerInnen, die in der Buchhaltung aufgehen. Ich lerne jedes Jahr neue KünstlerInnen, HandwerkerInnen, IT-ExpertInnen, Marketing- und VerwaltungsexpertInnen sowie Führungspersönlichkeiten kennen.
Es ist schön, die Schüler und Schülerinnen über ein Schuljahr hinweg intensiv in der Praxis zu begleiten, zu coachen und ihre Entwicklung miterleben zu dürfen – eine Chance, die der normale Schulalltag kaum ermöglicht.

JUNIOR: Was ist aus Ihrer Sicht der größte Mehrwert für die Jugendlichen?

Das Besondere an JUNIOR ist für mich die Chance, den Schülerinnen und Schülern im eher theoretisch orientierten Schulalltag des allgemein bildenden Gymnasiums die Möglichkeit zu bieten, Wirtschaft und insbesondere unternehmerisches Handeln real zu erleben. Die SchülerInnen erkennen durch ihr aktives Handeln, was es bedeutet UnternehmerIn bzw. ArbeitnehmerIn zu sein. Sie vollziehen schwierige Entscheidungsprozesse persönlich nach, erkennen die Bedeutung betriebswirtschaftlicher Abläufe oder Herausforderungen in der Kommunikation mit den Kunden, erleben Interessens- und Zielkonflikte in der Zusammenarbeit innerhalb ihrer Schülerfirma bzw. in der Zusammenarbeit mit Zulieferern und Kunden und verdienen (verlieren) echtes Geld. JUNIOR ermöglicht meinen SchülerInnen ein lebendiges Lernen für die Zukunft. Im Schülerfirmenjahr erwerben sie nicht nur „spielerisch“ ökonomische Kompetenzen, sondern auch zentrale Schlüsselqualifikationen.

JUNIOR: Gab es ein Highlight in Ihrer JUNIOR Zeit?

Ein Highlight war und ist es immer, wenn es eine Schülerfirma unter die zehn besten Schülerfirmen in Baden-Württemberg schafft und für den Landeswettbewerb zugelassen wird.

JUNIOR: Vielen Dank für Ihr Vertrauen und weiterhin ganz viel Freude mit Ihren Schülerfirmen!

Mehr zu „Culight“ findet ihr hier: https://culight.jimdosite.com/