04.05.2021

Jugendliche revolutionieren die Modeindustrie

Die neue gemeinsame Initiative "Fashion Goes Next" von Zalando und JA Europe zielt darauf ab, bis 2023 die Art und Weise zu revolutionieren, mit der junge Menschen sich engagieren, innovativ sind und die Modeindustrie verändern.

Ein Pilotprojekt startete in sieben Ländern: Mehr als 350 Schüler aus Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Schweden und der Schweiz werden, unterstützt von mehr als 50 freiwilligen Zalando-Mitarbeitern, im April und Mai 2021 an einer Reihe von virtuellen Hackathons teilnehmen.  

Während dieser intensiven Ideenfindungs-Camps werden die Schüler*innen aufgefordert, Vorschläge zur Revolutionierung der Modeindustrie zu erarbeiten. Die Gewinner*innen der nationalen Innovation Camps werden später bei einem europäischen Finale am 26. Mai 2021 gegeneinander antreten. Drei Finalisten haben die Chance, zur Zalando Diversity and Inclusion Conference im Herbst 2021 eingeladen zu werden. 

Salvatore Nigro, CEO von JA Europe, sagte: "Durch diese Partnerschaft bieten JA Europe und Zalando jungen Menschen eine Plattform, um neue Fähigkeiten zu entwickeln, ihre Kreativität zu entfalten und was noch wichtiger ist, ihre Stimme von führenden Persönlichkeiten der Modebranche hören zu lassen! Die Essenz der Mode ist Kreativität, Innovation und Schönheit. Wenn man die heutigen Möglichkeiten der Technologie hinzufügt, freuen wir uns sehr darauf, junge Europäer und die Modeindustrie gleichermaßen zu inspirieren."

In Deutschland nahmen ca. 50 Schüler*innen der Gotheschule Schalkau in Thüringen am 14. Und 15. April an dem Hackathon teil. Aufgeteilt in neun Gruppen, haben sie spannende Ideen entwickelt und wurden dabei von zehn Mentor*innen unterstützt. Die Gewinner, Justin Morgenroth, Maximilian Jakob, Benno Welzer und Richard Volk, haben unter dem Motto „Fashion has no Handicap“ die Idee entwickelt, Kleider für Menschen im Rollstuhl zu entwerfen.